Herzlich Willkommen


Pflegestelle werden

 

Was genau ist eine Pflegestelle?
 

Wir verstehen darunter eine Zwischenstation zwischen der Aufnahme des Tieres beim TSV Hundeleben Saar und einer endgültigen Vermittlung.
Das Tier ist dann i.d.R. bereits tierärztlich untersucht, geimpft, entwurmt, entfloht und wenn erforderlich auch kastriert.
Ihre Aufgabe ist es, das Tier als vorübergehendes Familienmitglied aufzunehmen und seiner Art entsprechend zu versorgen, ihm helfen sich an neue Situationen und an das Leben in einer Familie zu gewöhnen. Aber vor allem den Tieren das geben, was sie zuvor häufig am dringlichsten entbehren mussten, Liebe & Vertrauen in den Menschen.
Die Tiere verbleiben bis zur Vermittlung bei Ihnen. Wenn Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt kein Tier aufnehmen können, dann geht das in Ordnung. Sie bestimmen, wann Sie welches Tier aufnehmen.

Wer kann Pflegestelle sein?

 

Jeder, mit dem wir zusammen die zeitlichen und räumlichen Möglichkeiten abgesprochen haben und der die für die Tiere erforderliche Einstellung mit bringt.
Wir werden mit jeder Pflegestelle abstimmen, welches Tier für Sie in Frage kommt.
Welchen Hund Sie bei sich aufnehmen, entscheiden Sie selbst. Sie können sich den Hund nach Ihren Wünschen und Möglichkeiten aussuchen. Wir schlagen Ihnen verschiedene Hunde vor die nach Deutschland reisen können, dazu gibt es einige Informationen über den jeweiligen Hund.
Niemand ist verpflichtet, ein bestimmtes Tier in Pflege zu nehmen, sondern die endgültige Entscheidung liegt stets bei Ihnen.

 

Was man unbedingt bedenken sollte:

 

Die Hunde die aus Spanien zu uns kommen, haben teilweise schon schlimmes erlebt. Sie kommen von der Straße oder aus der Tötung. Einige haben eventuell ihr ganzes bisheriges Leben im Tierheim verbracht. Bitte bedenken Sie, dass diese Hunde meist noch keine Erziehung genossen haben. Sie kennen viele Dinge/Umgebungen/Situationen einfach nicht. Viele Hunde können auch nicht ordentlich an der Leine laufen. Sind ab und an noch nicht stubenrein. Auch können sie meist nicht alleine zu Hause bleiben. Von den Tierschützern in Spanien bekommen wir zwar Informationen über den jeweiligen Hund, diese sind aber jedoch sehr wage, da man nicht sagen kann wie sich der Hund im Familenalltag verhällt. Bitte bedenken Sie dies bevor Sie sich dazu entscheiden einen Hund bei sich aufzunehmen. Ein Pflegehund braucht viel Zuwendung und die Zeit sich an das neue Leben zu gewöhnen. Ein Hund bei sich aufzunehmen bedeutet auch Arbeit, denn Sie sollen den Hund auf ein Leben in einer Familie vorbereiten. Aber glauben Sie mir sie bekommen das tausendfach von den Fellnasen zurück. Denn die Liebe und Dankbarkeit dieser Hunde ist einfach erstaunlich.

 

Tierärztliche Versorgung
 

Sollte Ihr Pflegetier erkranken, können Sie jederzeit (mit Absprache eines Vorstandsmitglieds) einen Tierarzt aufsuchen. Die Tierarzt-Kosten werden vollständig vom TSV Hundeleben Saar getragen.
 
Vermittlung des Pflegetiers

 

Während das Tier bei Ihnen in der Pflegestelle ist, versucht der TSV über alle zur Verfügung stehenden Medien, ein endgültiges Zuhause für das Tier zu finden. Natürlich können sie sich auch selbst nach einer Endfamilie für ihr Pflegetier umsehen.
Nach einem Vorgespräch mit uns erhalten potentielle Interessent/innen Ihre Telefon-Nummer, damit sie sich mit Ihnen in Verbindung setzen und das Tier bei Ihnen kennen lernen können. Nach Möglichkeit und auf Wunsch kommt ein Mitglied des TSV zu diesen Treffen.
Ihre Meinung wird mitentscheidend sein, ob die Chemie zwischen Tier und Interessent/in stimmt.
Jedes TSV Hundeleben Saar-Tier wird entweder von Ihnen oder von einem erfahrenen TSV-Mitglied in sein neues Zuhause gebracht. Es wird ein schriftlicher Vermittlungsvertrag abgeschlossen. Wenn Sie möchten, können Sie gerne die weitere Betreuung (Nachkontrollen) mit uns übernehmen.
Falls Sie sich von dem Tier nicht mehr trennen mögen, freuen wir uns darüber und bedauern gleichzeitig, evtl. eine gute Pflegestelle verloren zu haben.
 
Warum sollten Sie sich als Pflegestelle zur Verfügung stellen?

 

Vorrangig steht natürlich immer die Liebe zum Tier, aber in zweiter Reihe gibt es auch eine ganze Reihe anderer Gründe, die dafür sprechen, Pflegestelle zu sein.
Unter Umständen sind Sie noch jung / oder schon älter und können aktuell nicht (mehr) die Verantwortung für ein ganzes Tierleben übernehmen. Dann bietet Ihnen das Konzept 'Pflegestelle' die Möglichkeit, ein Tier zu versorgen, ohne sogleich für 10-15 Jahre daran gebunden zu sein.
Vielleicht wissen Sie auch noch nicht, ob ein Hund oder eine Katze wirklich zu Ihnen passt. Dann ist Pflegestelle sein, die ideale Gelegenheit das auszuprobieren, ohne dass Sie nachher ein schlechtes Gewissen haben müssen, wenn Sie feststellen, dass ein Hund doch mehr Zeit beansprucht, als Sie erübrigen können.
Oder Sie haben einfach Freude daran, ein Tier, das in seinem alten Zuhause nicht mehr gewollt ist, aufzubauen und ihm zunächst die Liebe zu geben, die ihm gefehlt hat.
Sie ersparen dem Tier den zwischenzeitlichen Aufenthalt in einem –meist überfüllten– Tierheim und steigern seine Vermittlungschancen. Denn mit Ihrer Beobachtung der Stärken und Schwächen des Tieres helfen Sie mit, ein passendes Zuhause zu finden.

Sie können grundsätzlich sicher sein, dass wir Ihnen während der gesamten Pflegezeit ständig beratend und unterstützend zur Seite stehen.
Sollte es zwischen Ihnen und Ihrem Pflegetier aus irgendeinem Grund nicht mehr klappen, so wird ein TSV Mitglied das Tier schnellstmöglich abholen und in eine alternative Pflegestelle bringen.

Falls sie neugierig geworden sind und Interesse daran haben eine Pflegestelle beim TSV Hundeleben Saar zu werden, freuen uns darauf sie kennen zu lernen!!!!!!!!

Das Team des TSV Hundeleben Saar