Herzlich Willkommen


Und hier gehts weiter mit der Vorher-Nacher Show!

 

 

 

 

 

Hallo mein Name ist Lilly. Ich wurde im Januar 2013 in Spanien geboren und kam am 3. Mai 2013 (damals noch als "Sadie") mit dem Transporter zu meiner neuen Familie nach Wiebelskirchen. Meine zwei Frauchen und mein Herrchen haben sich schon im ersten Moment in mein Foto aus Spanien verliebt und mich seit der ersten Sekunde hier immer mehr in ihr Herz geschlossen. Nun bin ich schon ein Jahr alt und schon fast ein ganzes Jahr hier bei meiner Familie. Die drei sagen ich bin immer noch genauso verspielt und verschmust wie am Anfang und meine Leute entdecken täglich immer wieder neues mit mir. Das kleine Hunde-Einmaleins beherrsche ich auch schon ganz gut und gebe soooo gerne Pfötchen (da hält Frauchen immer ein Leckerli für mich bereit). Am liebsten Spiele ich draußen im großen Garten und genieße die Spaziergänge mit meinem Frauchen Wenn es draußen zu kalt ist oder es regnet (Regen mag ich gar nicht) finde ich es toll, wenn ich auf der großen Fensterbank sitzen darf und die Menschen und Tiere draußen beobachten kann. Aber am schönsten ist es, wenn irgendwo ein bisschen die Sonne scheint dann lege ich mich immer direkt da hin, bin eben doch eine echte Spanierin. Bei meiner Familie fühle ich mich einfach nur "hundewohl" und die freuen sich schon auf viele weitere aufregende Jahre mit mir. Bis Bald Eure Lilly

 

 

 

 

 

 

Das war ich vor 7 Monaten

Und das bin ich Heute!
 

Hallo, ich heiße Kira. Ich wurde im Dezember 2012 in Spanien geboren und bin im Mai 2013 zu meiner Pflegemami gezogen. Annika hat dann eifrig Anfragen für mich bekommen, aber letztendlich war alles entschieden als mein jetziges Frauchen und ich uns das erste mal sahen. Freitags kam sie aus dem Urlaub zurück, samstags kam sie mich besuchen und sonntags brachte mich meine Pflegemami schon in mein neues zu Hause. Jetzt,nach 7 Monaten bin ich noch genauso frech, verspielt und einfach zuckersüß wie am Anfang. Frauchen nimmt mich überall hin mit, und alle mögen mich, selbst die, die sonst Angst vor uns Vierbeinern haben Frauchen und ich sind ein tolles Team, ich darf mit allen Hunden spielen und wir gehen oft raus und treffen uns mit Freunden, dabei bin ich fast immer ohne Leine unterwegs. Frauchen hat immer so leckere Knabberlis dabei-wäre ja blöd wenn ich da nicht auf sie hören würde Ich hoffe Frauchen und ich haben noch viele schöne Jahre zusammen!

Wir sind das beste was uns passieren konnte

 

 

 

 

 

 

Im Frühsommer 2011 kam sie mit Steffi von Casas nach Deutschland. Wurde vermittelt, kam wieder zurück, diverse PS Wechsel standen an.. und ach, wie oft habe ich ihr Bild auf der Hundeleben Saar Seite angeschmachtet... aber NEIN! wir sind Studenten, das geht doch alles gar nicht, außerdem sind wir Pflegestelle! Erst für Dina, dann für Leico (ehem. Libra und nun Balu), und schließlich kam der Foc. Aber immer und immer wieder dieser Blick auf die Homepage.. und iiiiirgendwann habe ich mich getraut und bin mit zig Blättern und Berechnungen zu Steffi getapst. Habe genauestens ausgerechnet ob wir uns einen Hund leisten können, Gründe dargelegt, warum wir ein gutes Zuhause wären. Und was macht Steffi? Hat einfach nur gelacht. Und ist mit mir zu Maya gefahren, "nur mal gucken". Ach, mein Herz war direkt gestohlen! So ein kleines freches Ding, was mir ständig im Arm hing und mir zig kleine Löcher in den Pulli riss, weil sie ja soooo gerne zergeln wollte! Und ich fand das ja soooooo süß! Dann der Tag, an dem sie zu uns kam. Steffi höchstpersönlich hat sie auf der PS abgeholt und zu mir nach Bonn gebracht. Was war ich nervös! Und dann war sie da, am 27. September 2011 um 21:04Uhr. Und es hat nicht sehr lange gedauert, bis ich merkte, WAS ich mir da ins Haus geholt hatte. "Ableinbarer Traumpodenco"?? Joah.. das war sie wohl gewesen.. BEVOR sie ihren Jagdtrieb entdeckt hatte. Wie oft habe ich mitten auf einer Wiese gehockt, Rotz und Wasser heulend, weil ich machen konnte was ich wollte - dieser Hund hat sich einfach einen Schei* für mich interessiert. Egal was ich tat, egal was ich in der Hand hielt. Es war, als würde ich draußen für sie einfach nicht existieren. Oft habe ich gedacht "Das schaffst du nicht!". Aber als sie dann das erste Mal bei mir auf der Couch lag, ihren Kopf gaaanz sachte und sanft auf mein Bein lag, und mich mit ihre Bernsteinaugen ansah... da wusste ich: Versuch es weiter! Irgendwann.. irgendwann seid ihr ein Team. Und kaum war die Leine dran und die Haustür verlassen, war ich wieder Luft. Aber wir haben uns durchgebissen und heute würde ich sie um kein Geld der Welt mehr hergeben. Ich habe hart an mir gearbeitet und wir haben hart gemeinsam gearbeitet, sind aneinander gewachsen und haben voneinander gelernt. Sie war ein strenger, unnachgiebiger Lehrmeister, der mir meine Fehler sofort und direkt zeigte. Aber wenn ich sehe, wie ich sie heute mit nur einem Pfiff zurück zu mir holen kann (in wildfreiem Gebiet *hüstel*), bin ich doch etwas stolz. Wie die Freude in ihren Augen leuchtet, wenn ich mit ihr Spiele und mit ihr den Dummy auspacke und sie ihn suchen und hetzen darf. Es hat lange gedauert, sehr lange - aber schlussendlich hat sich all das gelohnt. Und ich bin euch immer wieder dankbar, dir ganz besonders, Steffi, dass ihr mir solch einen tollen Hund anvertraut habt. Danke, dass ihr dieses Vertrauen in mich hattet!
Meine kleine Dicke, meine kleine Pöbelsau

 

 

 

 

 

 

Das war ich als Welpe

Und so sehe ich heute aus!

Bin im Dezember 2013 in meine neue Familie gekommen habe dort im Sturm alles erobert. Bin eine richtiger Schmusebär habe ab und zu ein Clown gefrühstückt ein Känguru habe ich auch mit drin ,wir gehen auch fleißig in die Hundeschule und ich komme fast mit jeden gut aus(Katzen ausgeschlossen) Spielen ist bei mir oberste Priorität. Grüße an alle eurer Jacky

 

 

 

 

 

 

Und das bin ich heute

Hallo. ... ich weiß nicht, ob ihr mich noch kennt ...
Ich bin Lakota (den Namen brachte ich schon von Spanien mit und behielt ihn ).
Frauchen adoptierte mich von Euch am 20.02.2012.
Ist schon ein bisserl her und ich wollte mich nur mal kurz melden. 😊
In der Zwischenzeit hat sich in meinem Leben einiges verändert, was ich aber echt gut finde...
Ich wurde kastriert, dass ich während meiner Läufigkeit nicht mehr so viel Stress habe. Wir zogen um, hier hab ich einen großen Garten ganz für mich alleine.
Meine Menschenschwester hat ein Junges geworfen (ein Weibchen 😁) mit dem ich mich sehr gut verstehe.
Frauchen hat aus den, geschätzten 10000 Bildern, die sie von mir hat, ein paar rausgesucht, um Euch zu zeigen dass es mir hier saugut geht.
Liebe Grüße von Lakota mit Frauchen Anne und Herrchen Gerald